CC-Talk vom 17. Juni 2010

[flv:http://www.politik.ch/fs/videos/cc_talk/24100617_politalk.flv 480 310]Glücksspiele um Geld- eine Gefahr für unsere Gesellschaft?

Ausgepokert! In der Schweiz darf nur noch in den offiziellen Casinos um Geld gepokert werden. Dies hat das Bundesgericht kürzlich entschieden. Dieser Entscheid trifft viele Menschen in unserem Land, wurde das Pokern in den letzten Jahren doch fast so beliebt, wie das urschweizerische Jassen. Wenn der Staat Glückspiele reglementiert; darüber diskutieren Christoph Romer und Claudio Zanetti mit folgenden Gästen: Mario Gmür, Psychotherapeut und Privatdozent an der Universität Zürich. Er ist einer der profiliertesten Experten in Sachen Spielsucht. Marc Horisberger, bekannter Pokerturnierveranstalter. Er kämpft weiterhin für eine Liberalisierung des Pokerspiels.

Ein Gedanke zu „CC-Talk vom 17. Juni 2010“

  1. Seltsam, die Justizministerin Widmer-Stumpf hat doch erst vorgestern erklärt, Pokern erfordere Geschick. Sie tat dies im Zusammenhang mit dem unseligen UBS-USA-Staatsvertrag. Und jetzt soll zum Pokern keine Geschicklichkeit mehr erforderlich sein? – Die Frau verhält sich höchst seltsam…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.