Eidesformel der Eidgenössischen Räte

„Ich schwöre vor Gott dem Allmächtigen, die Verfassung und die Gesetze zu beachten und die Pflichten meines Amtes gewissenhaft zu erfüllen.“

 

Kann man von gewissenhafter Pflichterfüllung sprechen, wenn man als National- oder Ständerat einem Kandidaten seine Stimmen gibt, wenn dieser zuvor unmissverständlich klar gemacht hat, dass er als Kandidat gar nicht zur Verfügung steht?

Ein Gedanke zu „Eidesformel der Eidgenössischen Räte“

  1. Intrigenspiele unter der Bundeshauskuppel.
    Was wir im Dez. 07 mit E. Widmer und im Dez. 08 mit NR Walter erlebt haben sind nichts anderes als billigste Intrigenspiele der SP und der Grünen, teilweise der CVP gegen die SVP. Mit Landesinteresse haben diese nichts zu tun. Die SVP tut gut daran, sich vorzusehen. Einmal haben die Intriganten Glück gehabt, einmal haben sie fast Glück gehabt. Sie werden es wieder versuchen ! Im Dez. 08 hatte Herr Walter genug Rückgrat, seinen pers. Ehrgeiz hinter das Parteiwohl zu stellen. Es sei ihm dafür die gebührende Anerkennung ausgesprochen. Im Dez. 07 stellte E. Widmer ihren eigenen Ehrgeiz in den Vordergrund, belog ihre Parteikollegen und die Parteiführung und spielte die Intrige mit. Inzwischen darf man feststellen, dass der Wechsel von BR Blocher zu BRin Widmer kein guter war. Auf ein Schwergewicht folgte ein Leichtgewicht. Auf einen Unbequemen folgte eine Nette. Ist es das, was die Schweiz braucht ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.