Radio SRF berichtete korrekt über britische Energiepolitik

Gester Abend schrieb ich in einem Tweet:

Radio verschweigt, dass England neben Gas- auch Kernkraftwerke bauen wird.

Diese Darstellung ist unrichtig. Ich nehme den Vorwurf der Manipulation zurück.

Herr Jan Grüebler, stv. Leiter Redaktion Nachrichten/Teletext/Info3 von Radio SRF, war so freundlich, mir das Transkript der entsprechenden „Echo“-Passage zuzustellen:

Grossbritannien verabschiedet sich von der Kohle.

Alle bestehenden Kohlekraftwerke sollen bis in zehn Jahren vom Netz genommen werden. Kohle sei „nicht die Zukunft“, sagte die britische Energieministerin Amber Rudd. Zum Ausgleich wolle das Land verstärkt in Gas- und Atomkraftwerke investieren.

Für eine fortschrittliche Wirtschaft sei es unbefriedigend, von schmutzigen 50 jährigen Kohlekraftwerken abhängig zu sein.

Umweltschützer fordern allerdings, statt in Gas stärker in Wind- und Solarkraft zu investieren. Gas sei zwar weniger schmutzig als Kohle, setze aber beim Verbrennen immer noch erhebliche Mengen des klimaschädlichen CO-2 frei.

Ich bedaure meinen Fehler und werde fortan noch genauer hinhören, wie Radio SRF informiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.